Familie Schenk Graf von Gauberg zu Wartenberg
   Familie Schenk Graf von Gauberg zu Wartenberg

Galerie 2018

Nobiles in Tournament - Panitzsch

Aufgrund von Renovierungsarbeiten und den bekannten Platzproblemen auf der Burg Querfurt, fand das NIT in diesem Jahr in Panitzsch statt.

Aus aller Herren Länder reisten die Teilnehmer an, um am Turnier der Edlen (ohne Markt und Besucher) teilzunehmen. Nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus Tschechien und der Schweiz waren Häuser vertreten. Es war eine Freude, dass insbesondere auch die Noblen aus Böhmen anwesend waren. Alle Beteiligten haben das Spiel an diesem Wochenende wieder zu einem einmaligen Erlebnis gemacht. Unser Haus wurde diesmal - neben unserer treuen Truchsessfamilie - bereichert durch Ritter Titus von Hohenberg, Gertrud und Lisa, Familie von unseren Truchsessen, sowie Friedrich und Katharina aus Berlin. Vielen, vielen Dank, dass Ihr alle dabei gewesen seid.

Bereits am Donnerstag, noch vor Beginn des Turniers, richteten wir als Haus Wartenberg einen Abend für die Noblen der Häuser aus, bei dem unser Ritter Titus von Hohenberg durch König Johann von Böhmen zum Freiherrn und Kastellan erhoben wurde. Währenddessen konnten die edlen Damen auf Einladung von Gräfin von Jülich im Hause der Gräfin Mechthild von Oldenburg einen angenehmen Abend verbringen.

Das Turnier begann dann offiziell am Freitag mit diplomatischen Gesprächen, Audienzen und der Meldung der Häuser und Teilnehmer gegenüber dem König. Der Samstag war den Disziplinen Schwertkampf, Brückenkampf, Bogenschießen und Speerwerfen gewidmet, bei denen auch die Damen über das Schicksal der Kämpfer entscheiden konnten. Es gab daneben viele Gespräche auf nationaler und internationaler Ebene. Der Abend war der Minne gewidmet. Von Tanz über Musik und der dichtenden Minne war alles mit dabei.

Am Sonntag konnten dann nach weiteren Ausscheidungskämpfen die Sieger der einzelnen Disziplinen sowie der Gesamtsieger des Turniers ermittelt werden. Der König konnte bei schönstem Wetter die vielen Ehrungen vornehmen, auch für das Haus Wartenberg, welches Dank der Hingabe der Truchsessfamilie die Goldene Kelle für unser Haus erringen konnte. Auch wurden Abgesandte erkoren, die im Bereich ihrer Burgen die Kunde vom Historienspiel weitergeben und Interesse wecken werden, auch wenn der aktuelle Lagerplatz in Panitzsch bereits an seine Aufnahmegrenzen kam. 

Es war ein hochinteressantes und beeindruckendes Wochenende und ein glorreicher Saisonabschluss! 

Horto Historico Tiubelitz

Teublitz war - trotz anfänglich leicht regnerischem Wetter - ein sehr gelungenes Lager. Nicht nur, dass uns Lisa, die Nichte unseres Truchsess, ab Freitag und Fabi aus Neunburg ab Samstag äußerst fleißig unterstützt haben, wir hatten auch drei junge Pagen dabei, die unermüdlich gearbeitet, bedient, Banner und Schilde getragen und immer wieder Besorgungen in der näheren Umgebung gemacht haben. Wir hoffen, dass Lisa, die drei Pagen und Fabi auch bei dem ein oder anderen nächsten Lager wieder dabei sein werden.

Auch die Familie de Wallise machte auf ihren Reisen wieder einmal Rast in unserem Lager.

Ritter Heinrich von Grauenfels stellte sich mit seiner Ausrüstung zur Verfügung, um dem Volke zu zeigen, wie ein Ritter gut gerüstet ist.

Verwöhnt wurden wir diesmal sowohl von unserer Früstücks-Crew, die leckere Eierspeisen in verschiedenen Variantionen ausprobierten, aber natürlich auch von unserer Truchsess-Familie mit wirklich interessanten und seeeehr leckeren mittelalterlichen Speisen.

Ritter Titus von Hohenberg nutzte die Schlacht zu Tiubelitz, um sich auf das in bälde stattfindende NIT Ende September vorzubereiten.

Es war schön, viele Freunde in Teublitz wiederzusehen, mit Galahads nebeneinander zu lagern, mit Riddari Leon zu kämpfen, mit Mario (als Markgraf oder Römer) zu planen und einfach gemütlich beisammen zu sitzen.

Teublitz, wir kommen wieder!

 

Hussitenlager

In diesem Jahr war Ende Juli auf jeden Fall das Hussitenlager in Neunburg vorm Wald wieder unsere 1. Wahl!

Mit gemütlichem Aufbau ab Mittwoch konnten wir das familiäre Lager in vollen Zügen genießen. Den Anfang machte das Open-Air-Theater am Freitag, natürlich traditionell mit einem Hussitenburger als abendliches Mahl.

Der Samstag konnte gemütlich angegangen werden. Es gab einen Umzug, bei schönstem Wetter das Fischerstechen, gemütliches Kochen und dann Illumination des oberen und unteren Sees - untermalt mit Jagdhornklängen. Herrlich!

Am Sonntag musste "Uschi" ausprobiert werden, die professionelle Schleuder unserer Freunde aus Berlin. Faszinierend!

Ein Umzug und der Bruchenball rundeten das Fest ab.

Wir haben viele Freunde wiedergetroffen und Fabi auch zum mitlagern für die Zunkunft für einige Lager gewinnen können.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr!!

Hoftag in Svihov, Tschechien

Der Hoftag des böhmischen Königshofes von König Johann und Elisabeth von Böhmen aus Deutschland im tschechischen Svihov gemeinsam mit dem Hof von Königin Richenza (Königin von Polen und Graz, zweite Ehefrau und Witwe des böhmischen Königs Wenzel II. und damit Stiefmutter der vorgenannten Elisabeth von Böhmen) aus Tschechien war ein Highlight des "historischen Reenlarpment" in der Zeit König Johanns von Böhmen um das Jahr 1313.

Ungestört von Besuchern oder Markttreiben konnten sowohl die Darsteller aus Tschechien, als auch aus Deutschland tief in das historische Spiel eintauchen. 

Bestimmt wurde das Wochenende an und in der tschechischen Filmburg (bekannt aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel") von könglichen Audienzen, öffentlichen königlichen Auftritten sowie dem abendlichen Bankett am Samstag. Dieses verlangte den Verantwortlichen viel Organisationstalent ab, um allen Teilnehmern gerecht zu werden. Hier wurde nicht nur gut gegessen, sondern auch hohe Politik gemacht bzw. gelebt.

Die anschließende Nacht wurde dann noch für besondere Auseinandersetzungen im Spiel genutzt - es war aufregend, spannend, unvorhersehbar und für alle Mitspieler wahrscheinlich näher an der historischen Wahrheit, als man es sich vorher ausmalen und vorstellen konnte.

Viel ist noch zu klären zwischen den unterschiedlichen Darstellungsebenen der deutschen und tschechischen Gruppen - aber die ersten interessanten Schritte sind gemacht.

 

Mittelalterspektakel Sandizell 2018

Auch in diesem Jahr war das Mittelalterspektakel in Sandizell eine feste Größe in unserem Lagerkalender. In voller Gruppenstärke von Anfang an war Sandizell ein wunderschönes Lager - dieses Mal insbesondere geprägt durch die von der Familie von Rabenstein perfekt vorbereitete und durchgeführte mittelalterliche Küche nach Originalrezepten.

Wir haben als Auszeichnung von Anika und der Baderin die Gauberg-Ente entgegennehmen dürfen, haben den Grafen von Holstein-Kiel aus der SRI, private Freunde sowie Freunde aus dem Mittelalter begrüßen und bewirten dürfen, die wir eben noch in Finstergrün getroffen hatten.

Gerade der Umstand, dass wir dieses Mal nicht mit, sondern neben Sir Galahad auf der gesamten Ritterwiese gelagert haben, gab uns und Sir Galahad die Möglichkeit und den Platz, viele Gäste zu empfangen und diesen auch Platz zu bieten. 

Felix und Leonhardt haben ihr erstes Schwert als Knappen erhalten und werden nun von Titus von Hohenberg in der Schwertkunst unterwiesen.

Vielen Dank an alle, die dieses Lager so unvergesslich gemacht haben.

 

Burgbelebung Finstergrün

Nachdem es im letzten Jahr aufgrund überschneidender Termine nicht geklappt hatte, haben wir uns in diesem Jahr über die erneute Einladung der Heckenreiter vom Höllensteyn besonders gefreut. Die Burg Finstergrün in der Steiermark/Österreich ist eine herrliche Kulisse für unsere mittelalterliche Darstellung. Von Freitag Abend bis Sonntag früh sind wir eingetaucht in das mittelalterliche Leben auf einer Burg. Auch die Zimmer der Burg waren teilweise typisch eingerichtet. Das Wetter meinte es gut mit uns, so dass wir tagsüber den ritterlichen Kampf üben oder uns dem Müßiggang hingeben konnten.

Wir sagen auch auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank an die Heckenreiter vom Höllensteyn, die uns durch ihre Einladung diesen Aufenthalt ermöglicht haben.

Bitva Libusin

Dieses Jahr zeigte Bitva Libusin in Tschechien die größte Ritterschlacht Europas mit rund 1.500 Schlachtteilnehmern.

Das Wetter war hervorragend, für die Kämpfer fast schon zu heiß, zum lagern allerdings ideal. Aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes war ein vollständiger Lageraufbau weder gewünscht, noch möglich. Dies tat dem Auftritt des Böhmischen Königshofes jedoch keinen Abbruch. Es wurden diplomatische Beziehungen gepflegt bzw. aufgenommen, Audienzen organisiert und gegeben, Bankette vorbereitet  (die Küche war einfach Spitze) und mit dem böhmischen Adel und der böhmischen Königswitwe, Richenza von Polen und Böhmen, eingenommen, eine Einladung zur Darstellung böhmischer Tischsitten des Adels angenommen und gern  absolviert, Musik gelauscht und vieles mehr. Es war aufregend und inspirierend, mit den Mitgliedern des tschechischen Projektes, die bereits seit rund 20 Jahren die Darstellung innehaben und verfeinern, gemeinsam in das Spiel einzutauchen und all die Personen kennenzulernen, die wir bisher nur von den beeindruckenden Bildern des dortigen Projektes kannten.

Im Hauptinteresse stand natürlich auch die Schlacht, die vormittags vorbereitet und am Nachmittag geschlagen wurde, mit vollem Körpereinsatz und nicht ohne Blessuren.

Am Sonntag konnten alle jedoch unversehrt und trocken abbauen. Die diplomatischen Beziehungen - gerade zur Vorbereitung des Hoftages in Svihov - wurde und werden weiter gepflegt und vertieft.

Wir freuen uns auf Svihov im Juni (siehe auch unter Links die Verweisung auf www.hof.actor)

Heerlager 

Wie in jedem Jahr und als Vorbereitung auf Libusin/Tschechien Ende April fand Anfang April wieder ein Heerlager mit Kampfvorbereitung unter Aufsicht und Anleitung einiger tschechischer Gäste statt. Das Wetter war zwar durchaus freundlich, die Temperaturen aber noch nicht. Dennoch war das Wochenende ein voller Erfolg!

SRI Jahrestreffen 2018

Im Februar war es wieder so weit - aus Nah und Fern traffen sich Abgesandte der Mitglieder der SRI in Chemnitz am Adelsbergturm. Nach Besprechungen nur für den Bereich der Darstellung "Böhmischer Königshof" als Teil der SRI wurden dann die Ziele und Aufgaben der SRI besprochen und der Vorsitz neu gewählt. Den arbeitsreichen Samstag rundete ein Abend in mittelalterlichem Ambiente mit Bankett und Tanz ab. 

Die Ziele der SRI sind groß und intensiv - auf das es gelinge!

Silvesterfeier 2017/2018

Zum Auftakt in das neue Mittelalterjahr 2018 haben wir gemeinsam mit fast allen Mitgliedern der Gruppe Wartenberg bei recht warmen Temperaturen in das neue Jahr gefeiert. Letzlich nur aus Platzgründen haben wir auf die Mittelalterbekleidung verzichtet, was der Stimmung aber keinen Abbruch getan hat. Kaffee, Punsch und später die Cocktails gab es auf der Terrasse, das Raclette, den Schokobrunnen mit Früchten und die Mitternachtssuppe haben wir Indoor eingenommen; Sekt und Feuerwerk  waren vor der Haustür geboten.

Alle haben auf sämtlichen Stockwerken im Haus genächtigt, Lageratmosphäre war da vorprogrammiert.

Auf ein erfolgreiches Jahr 2018!!

Kontakt

vvgauberg@hotmail.de

oder

nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Familie von Gauberg